Wenig Bewegung – Dax hält sich über 14 500 Punkte | Freie Presse

Frankfurt am Main.

Nach einer bisher erfolgreichen Woche endete der Dax am Freitag tot. Bei eher ereignislosem Handel pendelte der deutsche Leitindex bis zum Mittag um die Marke von 14.500 Punkten, die er am Vortag erstmals seit Juni wiedererlangt hatte. Zuletzt war mit 14.555,62 ein Plus von 0,11 Prozent zu verzeichnen. Treiber der jüngsten Erholung waren die positiven Signale der US-Notenbank, die nun eine etwas moderatere Zinserhöhung vorschlägt.

Auch Lesen :  Mercans konzentriert sich verstärkt auf globale Lohn- und Gehaltsabrechnung und gliedert die Personalbeschaffung und -beratung aus

Der MDax für mittelgroße Werte senkte seinen Abschlag bis Freitagnachmittag auf 0,19 Prozent bei 25.898,99 Punkten. Der EuroStoxx 50, das wichtigste Barometer für die Eurozone, stieg um 0,25 Prozent.

Auf Unternehmensseite stand mittags die Deutsche Bank an der Spitze des Dax in Deutschland, der nach einem Upgrade von RBC auf den höchsten Stand seit Ende Mai stieg – zuletzt hatte das Plus 1,2 Prozent gegeben. Heidelberg Materials legte nach der Übernahmeankündigung um ein halbes Prozent zu und notiert mit 52,84 Euro immer noch leicht unter dem Monatshöchststand.

Auch Lesen :  Neues Gesetz ab 2023 in Restaurants und Cafés betrifft To-Go-Produkte

Die Uniper-Aktie verlor am Ende des SDax knapp 14 Prozent. Vom Hoch vom Dienstag sind die Aktien um fast 45 Prozent gefallen, nachdem sie sich in vier Handelstagen fast verdoppelt hatten. Nach der Ankündigung einer weiteren Kapitalspritze von einer Milliarde Dollar durch die Bundesregierung mehren sich kritische Stimmen von Analysten, die den Kurssprung für ungerechtfertigt halten. Laut einer Negativstudie der Berenberg Bank fiel die Fielmann-Aktie um mehr als 6 Prozent auf 35,26 Euro. (dpa)

Auch Lesen :  E-Auto-Nation Deutschland? Der trügerische Erfolg der Elektromobilität

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button