Tiger Woods und Rory McIlroy gründen Start-Up

  • Die Golfstars Tiger Woods und Rory McIlroy gründeten gemeinsam ein Startup
  • Gemeinsam mit Geschäftspartner Mike McCarley gründeten die PGA-Stars „TMWR Sports“.
  • Geschäftszweck des Startups sind Technologielösungen für Lauf- und Sportbekleidung

Die beiden Topstars des Golfsports, Tiger Woods und Rory McIlroy, gründeten gemeinsam ein Startup-Unternehmen.

Diese Nachricht hat seit ihrem Bekanntwerden am Dienstag für Aufsehen gesorgt. Noch ist nicht ganz klar, welches Konzept Ihr junges Unternehmen namens „TMRW Sports“ verfolgt.

Was wir wissen: Neben Woods und McIlroy ist auch Mike McCarley einer der drei Gründer von „TRMW Sports“. Der ehemalige Leiter des NBC-Golfteams „Golf Channel“ wiederholte die Stimmung in der folgenden Erklärung:

„Es ist ein Unternehmen, das auf der Idee aufbaut, dass Technologie und Sport zusammenkommen und neue Erfahrungen für neue Fans schaffen können. Und die Vereinigung von Sport und Technologie kann wirklich dazu beitragen, die Zukunft unseres sportlichen Engagements zu gestalten – sei es beim Zuschauen, Spielen, Daten, was immer Sie wollen.”

Das bedeutet also: Es geht darum, Sport und Technik auf unterschiedliche Weise zu verbinden.

Auch Lesen :  Fußball - Obszöne Geste und Trikot-Aktion: Xhaka sorgt für Aufregung - Sport

Bisher hat sich “TMRW Sports” nicht konkreter zu seinen Plänen für eine neue Serie von technologiebasierten Golfturnieren namens TGL geäußert. Es handelt sich, wie “Golfweek” herausfand, vielleicht um eine Reihe von Stadionveranstaltungen in Partnerschaft mit der PGA Tour. Es scheint, dass die Veranstaltungen nicht auf Rasen stattfinden sollen und nur etwa zwei Stunden lang sind. Die berühmtesten Golfer würden auf dem Golfsimulator gegeneinander antreten.

Trotz der wenigen konkreten Pläne, die das Unternehmen bisher hat, ist die Warteschlange für Investoren aus der Welt des Sports ersichtlich. Neben Private-Equity-Unternehmern stehen auch einige Big Shots aus den Reihen der US-Sport-Franchise-Eigentümer hinter dem Unternehmen. Zum Beispiel Arthur Blank (Eigentümer der Atlanta Falcons), David Blitzer (Miteigentümer der Philadelphia 76ers und der New Jersey Devils) und John Henry (Eigentümer der Boston Red Sox und des FC Liverpool).

Auch Lesen :  Golf: Was der Klimawandel für den Sport bedeutet

Doch Sportstars aus insgesamt 13 Sportarten griffen persönlich in die Brieftasche, um Woods, McIlroy und McCarlin bei ihren Vorhaben finanziell zu unterstützen. NBA-Stars Stephen Curry, Andre Iguodala, Steve Nash und WNBA-Legende Diana Taurasi, NFL-Veteran Tony Romo, Tennisstars Serena Williams und Andy Murray, Formel-1-Rekordmeister Lewis Hamilton, Fußballer Gareth Bale, Jozy Altidore und Alex Morgen sowie NHL-Star Sidney Crosby, um nur einige zu nennen.

2024 soll die TGL starten. Woran arbeiten die beiden großen Golfer mit ihrem Startup noch? Wir sind neugierig.

Auch Lesen :  Christoph Kramer: Das sagt Gladbach-Weltmeister zum Bierhoff-Aus


Weitere Sportnachrichten:

Wer keine Tickets für das NFL-Spiel 2022 in München verkauft hat, muss nicht trauern. Mit etwas Glück besteht noch die Chance, Einzeltickets für das Spiel zwischen den Tampa Bay Buccaneers und den Seattle Seahawks zu ergattern.

Lothar Matthäus kritisiert die Jugendarbeit in Deutschland. Der bestbewertete Nationalspieler sieht Probleme auf den Positionen vorne und hinten. Die anstehenden Spiele in der Nations League seien eine „wichtige Platzbestätigung“.

Roger Federer wird seine Tenniskarriere nach 24 Jahren beenden. Sein Sport machte ihn reich. Aber Federer steht für viel mehr. Kein anderer Tennisspieler war leichter anzusprechen und spielte eleganter als der Schweizer, der deutliche und schöne Spuren hinterließ.



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button