RKI meldet die Fallzahlen für den Donnerstag – Inzidenz sinkt

  1. Startseite
  2. Aussicht

Erstellt von:

Aufteilung

Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht die aktuellen Corona-Fallzahlen in Deutschland. Die statistische Entwicklung vom Donnerstag (10. November) auf einen Blick.

BERLIN/Frankfurt – Das Robert-Koch-Institut hat am Donnerstag (10. November) eine bundesweite siebentägige Corona-Infektion registriert. 294.1 spezifizierten. Das ist der Preis, den das RKI-Dashboard um 15.30 Uhr auflistet. Am Donnerstag der Vorwoche lag die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner pro Woche bei 289,6.

Das Phänomen liefert jedoch kein vollständiges Bild des Übergangszustands. Experten haben lange darüber spekuliert, dass es eine Vielzahl von Fällen gibt, die vom RKI nicht erfasst werden – vor allem, weil sich nicht alle Infizierten PCR-Tests unterziehen. Statistisch sind nur PCR-Tests positiv. Außerdem können langsame Registrierungs- oder Übertragungsprobleme einzelne Tageswerte verfälschen.

Stock I08.06.2022 Corona-Warn, Corona-Warn-App
Das RKI veröffentlicht täglich die aktuellen Corona-Fallzahlen. (Symbolfoto) © Felix Schlickis/Imago

Corona in Deutschland: Viele Infektionen werden nicht erkannt oder gemeldet

Auch deutsche Gesundheitsbehörden meldeten sich beim RKI 38.668 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 78.629) und 175 Todesfälle (Vorwoche: 281) innerhalb eines Tages. Auch hier ist ein Datenabgleich aufgrund von Testverhalten, langsamer Registrierung und Übertragungsproblemen nur bedingt aussagekräftig. Das RKI wird seit Beginn der Epidemie gezählt 35.971.322 In Deutschland ist eine Infektion mit Sars-CoV-2 bestätigt worden. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte jedoch deutlich höher liegen, da viele Infektionen unentdeckt bleiben. Insgesamt das RKI-Dashboard 155.187 Todesfälle für Deutschland in Bezug auf Covid-19 seit Beginn der Pandemie.

Auch Lesen :  Bundestag beschließt teilweise Wahlwiederholung in Berlin | Freie Presse

Corona in Deutschland: Ein Überblick über die Entwicklungen der letzten Woche

Donnerstag (10. November) 38.668 175 262.3
Mittwoch (9. November) 47.820 227 294.1
Dienstag (8. November) 61.063 250 282.9
Samstag (5. November) 38.859 207 281.7
Freitag (4. November) 56.635 233 290.1
Donnerstag (3. November) 78.629 281 289.6
die Mündung Dashboard Robert-Koch-Institut / RKI Angaben ohne Gewähr

Corona-Epidemie in Deutschland: Ein falsches Bild der aktuellen Infektionslage

Die aktuellen Fall- und Vorfallzahlen vermitteln kein eindeutiges Bild der aktuellen Infektionslage. Generell schwanken die Zahlen der registrierten Neuinfektionen und Todesfälle von Wochentag zu Wochentag stark, da viele Bundesländer vor allem an Wochenenden und Feiertagen nicht im RKI senden und Fälle erst später in der Woche melden. Daher veröffentlicht das RKI keine Statistiken an Sonn- und Montagetagen sowie nach Feiertagen.

Aktuelle Corona-Fallzahlen: Wichtiger Hinweis zur Statistik des RKI

  • Werte sollten berücksichtigt werdenDass einzelne Länder nicht an jedem Wochentag Daten melden. An Wochenenden sagen Gesundheitsbehörden, dass der Rundfunk nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Da auf Landes- oder Bundesebene keine direkten Ergebnisse vorliegen, übermitteln immer weniger Gesundheitsämter und Bundesländer Daten am Samstag und Sonntag. Auch an Feiertagen kann es zu Verzögerungen kommen.
  • Tägliche Höhen und Tiefen Überschätzen Sie sich also vor allem am Wochenende und am Wochenanfang nicht. Dies wiederum führt zu verspäteten Anmeldungen in den Folgetagen. Der Vergleich der Tagespreise wird also immer schwieriger. Für die Lehrveranstaltungsevaluation ist daher die Idee des Wochenvergleichs besser geeignet.
  • Geschäftsleute sind seit einiger Zeit unterwegs Auch von den vielen vom RKI nicht erfassten Fällen – wegen überlasteter Gesundheitsämter und nicht alle Infizierten PCR-getestet. Nur diese Zahlen zählen. Außerdem können langsame Registrierungs- oder Übertragungsprobleme einzelne Tageswerte verfälschen.
  • Daher bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen Es sollte beachtet werden, dass die Untermeldung von Fällen im Meldesystem aufgrund geringer Test-, Melde- und Übermittlungsaktivitäten zunehmen kann. Eine ausführliche Einschätzung der Pandemielage erfolgt jeden Donnerstag im Wochenbericht des RKI.

Sind Sie mit omicron infiziert oder haben Sie einen Verdacht? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Corona-Variante Omikron – inklusive Symptome und Inkubationszeit. (Gespräch mit dpa/afp)

Source

Auch Lesen :  Keine Kälte, kein Schnee in Deutschland: Dieses Hoch verlängert den Spätsommer! | News

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button