Lidl: Kundin nach „kleinem Einkauf“ schockiert: „Fast geheult“

Ein Mann läuft mit seinem Einkaufswagen in einer Lidl-Filiale an den Regalen mit Zanzibar- und Deluxe-Produkten vorbei.

Ein Mann läuft am 15.12.2021 mit seinem Einkaufswagen an den Regalen einer Lidl-Filiale vorbei. Ein Kunde ist schockiert über den Preis eines “kleinen Einkaufs” beim Rabatt.

Ihr „kleiner Einkauf“ brachte eine Lidl-Kundin fast zu Tränen. Grund ist der hohe Preis, den sie an der Kasse bezahlen musste.

Obwohl sich die Inflationsrate zuletzt etwas entspannt hat, müssen viele Verbraucher noch immer um jeden Cent ringen. Denn: Neben den Energiepreisen steigen auch die Lebensmittelpreise weiter.

Während die Verbraucherpreise im November erstmals seit Juli sanken, mussten die Menschen für Lebensmittel 21,1 Prozent mehr bezahlen als im November 2021. Besonders betroffen: Speisefette und -öle (+41,5 Prozent) sowie Milchprodukte und Eier (+34). Prozent).

Lidl: Kundin empört über ihren Kaufpreis

Letztere hatte vor ein paar Tagen auch eine Lidl-Kundin im Einkaufswagen – neben einigen anderen Lebensmitteln. Aber, wie er in einem Beitrag auf Twitter betonte: „Es war nur ein ‚kleiner‘ Kauf.“

Auch Lesen :  Mehr als ein Job: Harald Wetzel gehört die letzte Videothek im Karlsruher Umkreis

Und damit wären wir bei Ihrem Problem. Denn dafür musste die alleinerziehende Mutter zweier Kinder aus der Pfalz, die nach eigenen Angaben alleinerziehend ist, stolze 82 Euro zahlen – was sie sehr schockierte: „Ich dachte, die Kassiererin hat sich geirrt“, schreibt sie über einen. ein Foto der Produkte, auf dem mehrere Lidl-Discounter-Eigenmarken zu sehen sind.

Sehen Sie hier das Foto des Kaufs:

Sie kaufte nicht einmal Fleisch oder Gemüse. Das Einzige, was nicht aufgedruckt ist, sind drei Sixpacks Wasser. “Ich habe fast geweint, als ich rauskam.” Ihr Fazit: „Nur Nudeln mit Soße.“

Trotz Wasser aus dem Angebot: ein Schock für Lidl-Kunden

In der Kommentarspalte baut die Frau dann ihre Enttäuschung aus. Entgegen der Annahme mancher Nutzer machte das Trinken nicht den fetten Toast. Sie kaufte nur zwei Sixpacks Wasser aus dem Sortiment (für 75 Cent pro Flasche) und einen Sixpack Pfirsich-Eistee.

Aber ein anderer User ist wohl eher auf der richtigen Spur. „Auf Markenprodukte würde ich verzichten“, rät sie. „Nutella, Giotto, Müllermilch. Ich denke, sie haben es wirklich in sich.”

User fügt hinzu: „Vielleicht versuchen, auf Discount-Marken statt auf Markenprodukte umzusteigen.“ Doch den Preis sieht er „trotz der Mark“ deutlich zu hoch. Der Macher vermutet: „Es macht kaum einen Unterschied, ob ich zu Lidl oder Edeka gehe“.

Tatsächlich sind die Preise in allen Supermärkten und Discountern in den letzten Monaten gestiegen. Auch die hohe Inflation hat zu einem veränderten Einkaufsverhalten geführt, viele Kunden werden zunehmend zum Discounter getrieben und auch die günstigsten Eigenmarken landen häufiger im Einkaufswagen. (bis zu)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button