Kreuzfahrtgesellschaften: Liquidität ist Trumpf

Kreuzfahrten boomen weiter – Einzahlungen für 2023 auf Rekordhoch

NTG24 - Cruise Lines: Cashflow ist der Beste

Das Kreuzfahrtgeschäft boomt wieder. Carnival konnte den Umsatz im letzten Geschäftsjahr um mehr als 500 % steigern. Auch Norwegian Cruise Line verzeichnet ein explosives Umsatzwachstum.

Das Geschäft ein Karneval (PA1436583006) hat sich im vierten Geschäftsquartal weiter stark verbessert. Die Kreuzfahrtlinie steigerte ihren Umsatz von 1,29 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal auf 3,84 Milliarden US-Dollar. Jahr für Jahr Wachstum von fast 200 %. Für das Gesamtjahr stieg der Umsatz von Carnival um 538 % von 1,91 Milliarden US-Dollar auf 12,17 Milliarden US-Dollar.

Anzeige:

Banner EMH PM HandelDie Kostenseite hat sich verbessert. Carnival konnte die variablen Kreuzfahrtkosten sowohl im 4. Quartal des Geschäftsjahres als auch für das Gesamtjahr vollständig durch Verkäufe decken. Auch ein kleiner Teil der Verwaltungskosten, aber dennoch ein negatives Betriebsergebnis von -1,14 Milliarden US-Dollar im vierten Geschäftsquartal. Eine Situation, die sich im neuen Geschäftsjahr weiter verbessern wird, denn:

Auch Lesen :  Landhof Geesthacht schließt – große Ladenkette übernimmt kleinen Hofladen

Das Kundeninteresse an Kreuzfahrten ist weiterhin hoch. Carnival meldete für das vierte Geschäftsquartal einen neuen Rekord. Noch nie zuvor haben Kunden so große Anzahlungen geleistet, um in Zukunft mit Carnival zu segeln. Das Unternehmen erhielt in den drei Monaten zum 30. November insgesamt 5,1 Milliarden US-Dollar an neuen Vorauszahlungen. Es beendete das Geschäftsjahr mit 8,6 Milliarden US-Dollar in bar. Der Konkurrent auch Norwegian Cruise Line (BMG667211046) arbeitet im 4. Quartal an seiner Liquidität.

Liquidität ist unerlässlich

Auch Lesen :  Schlechtes Geschäft bei den Werbe-Riesen

Norwegian Cruise Line verlängerte Kreditlinien bei mehreren Banken und musste dabei die Kreditkonditionen aktualisieren. Dies resultiert im Wesentlichen daraus, dass die Gläubiger Höchstgrenzen für die Verschuldung und Grenzen für die freie Liquidität festgelegt haben. Droht Norwegens Bilanz in diese Richtung zu gehen, dürfte eine Erhöhung des Eigenkapitals unausweichlich sein.

Norwegische Kreuzfahrtlinie

Anzeige:

Werbebanner Börsenbriefe ZürichNorwegian Cruise Line hat nun ihre „Siegesrunde“ absolviert. Sie waren am 14. November fällig online kippte, um den zweiten Platz in der Kreuzfahrtlinie einzunehmen, nachdem der Betrieb zu einem explosiven Wachstum zurückgekehrt war. Meine Bedingung war jedoch, auf einen Pullback zu warten und erst dann zu kaufen, bevor die Aktie im nächsten Jahr wieder auf 50 Dollar steigt.

Auch Lesen :  Großbritannien fällt aus Top Ten der Handelspartner | Freie Presse

Eine konkrete Empfehlung für diese Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Im Rahmen eines kostenlosen Probeabos können Sie den Zürcher Finanzbrief und die dazugehörigen Empfehlungen ausgiebig testen.

24.12.2022 – Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

Wenn Sie über weitere Nachrichten und Analysen zu den in diesem Artikel erwähnten Aktien oder Unternehmen auf dem Laufenden gehalten werden möchten, können Sie unsere kostenlose Aktienbeobachtungsliste verwenden.



Ihre Bewertung, Ihr Kommentar oder Ihre Frage an die Redaktion


Bewertungen, Kommentare und Fragen an die Redaktion

Verweigerung – EMH News AG übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit von Empfehlungen oder Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Detaillierter Haftungsausschluss)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button