Fußball – 1. FC Köln gewinnt im Nachsitzen bei Slovacko – Sport

Uherské Hradište (dpa) – Der 1. FC Köln hat sich mit einem Hold in der Conference League die beste Ausgangsposition für das Finale des nächsten Endspiels in der kommenden Woche verschafft.

Am Freitagnachmittag bescherte ein Elfmetertor des eingewechselten Ondrej Duda (82. Minute) dem FC einen wichtigen 1:0 (0:0)-Sieg beim 1. FC Slovacko aus Tschechien. Florian Kainz hatte zuvor einen Foulelfmeter verschossen (51.). Am Donnerstagabend wurde das Spiel wegen dichtem Nebel nach sieben abgebrochen. Sorge bereitete Linton Maina, der verletzt vom Feld gehen musste.

Am kommenden Donnerstag spielt die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart gegen den OGC Nizza um den Aufstieg. Auf der anderen Seite scheiterte Slovacko früh. Nach fünf Spieltagen liegt Köln mit sieben Punkten hinter Nizza und Partizan Belgrad (beide 8) auf dem dritten Platz. Der Erste der Gruppe zieht direkt ins Achtelfinale ein. Der Zweite spielt in einer vorgelagerten Runde gegen einen der acht Absteiger der Europa League.

Auch Lesen :  Handball - Klarer Sieg gegen Ungarn: DHB-Frauen mit gelungenem EM-Test - Sport

Ob das Bundesliga-Spiel am Sonntag gegen die TSG Hoffenheim wie geplant stattfindet oder verschoben wird, ist noch unklar. Nach eigenen Angaben stehen die Kölner in engem Kontakt mit der Deutschen Fußball Liga und Hoffenheim, die zu einem Wechsel bereit wären.

Das Spiel, das am Donnerstag wegen dichtem Nebel unterbrochen worden war, wurde am Freitagnachmittag unter normalen Bedingungen mit einem Kölner Einwurf in der siebten Minute fortgesetzt. Am Freitag waren wieder mehr als 1000 FC-Anhänger dabei. „Wir waren gestern überrascht, wie viele FC-Fans den Weg hierher gefunden haben, obwohl wir keine Tickets verkauft haben. Dass sie heute wieder hier sind, ist alles andere als selbstverständlich“, sagte Kölns Sportdirektor Christian Keller. RTL+.

Auch Lesen :  Basketball-Euroleague: Die Emirate planen die Revolution - Sport

Aufgrund der Ausschreitungen beim Kölner ersten Auswärtsspiel dieser Conference-League-Saison am 8. September in Nizza durften die Kölner selbst keine Tickets verkaufen. Offenbar hatten jedoch einige Fans bereits vor dem Spiel in Nizza Tickets für das Spiel in Tschechien gekauft oder sich auf anderem Wege Tickets beschafft.

Sie sahen einen Kölner, der erst nach dem Halbzeitpfiff zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt bessere Torchancen hatte. Vor dem Mannschaftswechsel hatte sich das beste Team aus den Rheinländern keine Torchancen herausgespielt. Kainz vergab dann fünf Minuten nach dem Wechsel leichtsinnig eine gute Chance zur Führung. Österreich feuerte einen schwachen Elfmeter in die Arme des tschechischen Torwarts Filip Nguyen.

Auch Lesen :  WM in Katar: Irans Team schweigt bei der Nationalhymne

Der eingewechselte Duda (77.) vergab zunächst eine weitere gute Chance, ehe er fünf Minuten später gewann. Nun hofft der Trainer des FC Baumgart vor allem auf eine Verlegung des Spiels gegen Hoffenheim. „Ich fände es gut, wenn das Spiel gegen Hoffenheim verschoben würde. Wenn sich eine Möglichkeit ergibt, würden wir das gerne machen. Wir werden sehen, was möglich ist. Damit sollten wir uns auseinandersetzen“, sagte Baumgart am Donnerstagabend. Baumgart schickte seinen Kapitän Jonas Hector und Stürmer Mark Uth, der noch krank auf der FC-Bank saß, am Nachmittag zurück nach Köln, damit sie sich besser erholen konnten.

© dpa-infocom, dpa: 221028-99-299275/3

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button