Die imperialistischen Mächte rüsten auf: USA, Japan und Deutschland planen Rekord-Militärausgaben

Letzte Woche haben die Vereinigten Staaten, Deutschland und Japan, die drei Hauptkriegsparteien des letzten Weltkriegs, Plänen für die größten Militärausgaben seit dem Zweiten Weltkrieg zugestimmt. So haben sie die Vorbereitungen für einen militärischen Konflikt mit Russland und China beschleunigt.

Am Donnerstag stimmte der US-Senat mit überwältigender Mehrheit für ein Gesetz, das das Verteidigungsbudget in Höhe von 858 Milliarden US-Dollar blockiert. Das Budget ist 45 Milliarden Dollar höher als der Vorschlag des Weißen Hauses. Das Weiße Haus wiederum verteilte einen ähnlichen Entwurf des US-Verteidigungsministeriums.

Zwei B-1B-Bomber der US-Luftwaffe, F-35-Kampfflugzeuge der südkoreanischen Luftwaffe und F-16-Kampfflugzeuge der US-Luftwaffe fliegen während gemeinsamer Übungen in Südkorea im November 2022 über die südkoreanische Halbinsel [AP Photo/South Korean Defense Ministry via AP]

Der fiskalische Spielraum des Budgets wurde gegenüber dem Vorjahr um acht Prozent und gegenüber dem Pentagon-Budget 2016 um 30 Prozent erhöht. Der große Anstieg der Militärausgaben erfolgt inmitten eines sozialen Trends, bei dem das Realeinkommen des durchschnittlichen amerikanischen Haushalts in den letzten 12 Monaten um 3 Prozent gesunken ist.

Die überwiegende Mehrheit der amerikanischen Öffentlichkeit hatte keine Ahnung, dass über den Haushalt debattiert oder abgestimmt wurde. Die Abendnachrichten berichteten nicht über die Rekordverabschiedung des Haushaltsplans durch das Repräsentantenhaus oder den Senat.

Der Gesetzentwurf sieht eine Erhöhung der Mittel für alle Dienste und jedes Waffenprogramm vor. Die US-Marine wird 32 Milliarden Dollar für neue Kriegsschiffe erhalten, darunter drei Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse und zwei U-Boote der Virginia-Klasse. Das Pentagon ist außerdem berechtigt, weitere 36 F-35-Flugzeuge zu kaufen, die etwa 89 Millionen US-Dollar kosten.

Die Mitglieder des Kongresses machten sich nicht einmal die Mühe, die Tatsache zu verbergen, dass der Hauptzweck der Gesetzgebung darin bestand, sich auf einen, wie sie es nannten, „zukünftigen Konflikt mit China“ und die Entwicklungen im laufenden US-Stellvertreterkrieg gegen Russland vorzubereiten.

„Die diesjährige NDAA [Gesetz zur Verabschiedung des Militärhaushalts] „Dies beinhaltet konkrete Schritte zur Vorbereitung auf zukünftige Konflikte mit China durch die Stärkung der Position Amerikas in der Indopazifik-Region und Investitionen in die amerikanische Hard Power zur Unterstützung unserer Verbündeten“, sagte der Republikaner von Wisconsin, Mike Gallagher.

Der Verteidigungshaushalt wird zu einer Schlagzeile der China-Politik, die seit Jahrzehnten ein Eckpfeiler der Beziehungen zwischen den USA und China ist. Zum ersten Mal erhält Taiwan 10 Milliarden Dollar an direkter Militärfinanzierung. Der Gesetzentwurf sieht auch die Einführung von Verträgen ohne Gebot vor, die normalerweise nur in Kriegszeiten verwendet werden und es Rüstungsunternehmen ermöglichen, der US-Regierung so viel in Rechnung zu stellen, wie sie wollen.

Auch Lesen :  Cyberangriffe in Deutschland - silicon.de

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button